Wie hilft Homöopathie bei Sinusitis, Schnupfen & Co.?

Sinusitis: Homöopathie

Homöopathie bei Sinusitis: Umfassende Wirkung, ohne den Körper zu belasten.

Mit der richtigen Kombination ausgewählter homöopathischer Arzneistoffe (z.B. in Sinusitis Hevert SL) lässt sich eine umfassende Wirkung gegen Schnupfen, Erkältung und Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) erzielen.

Dabei kommt es darauf an, die bewährten Einzelsubstanzen so zusammenzustellen, dass die Erkrankung der Atemwege gleich von mehreren Seiten zuverlässig bekämpft wird: Ein ganzheitlicher Behandlungsansatz, der weit über die reine Symptombekämpfung hinausgeht.

Fokus Atemwege: Antientzündliche und schleimlösende Effekte

Um die Beschwerden bei Schnupfen und Sinusitis nachhaltig in den Griff zu bekommen, muss die Entzündung der Atemwege bekämpft und ein Festsetzen des Schleims verhindert werden. Hilfe aus der Homöopathie bieten Mittel wie Hepar sulfuris und Lachesis, die für ihre entzündungshemmenden Effekte bekannt sind, oder etwa Kalium bichromicum und Luffa, die sich als "Schleimlöser" bewährt haben. Apis, ein Homöopathikum aus der Honigbiene, zeichnet sich dagegen durch seine abschwellenden Effekte aus. Bei eitrigen Prozessen werden auch Silicea und Mercurius bijodatus eingesetzt.

Aktivierung der Selbstheilungskräfte & Regeneration der Schleimhäute

Der ganzheitliche Ansatz der Homöopathie basiert auf dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe". Konkret heißt das, dass die homöopathische Behandlung darauf abzielt, Heilungsprozesse anzustoßen und die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Das kann zum Beispiel mithilfe von homöopathischen Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) und Wildem Indigo erreicht werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Nur gesunde Schleimhäute können Krankheitserreger optimal abwehren. Daher spielen die Effekte des homöopathischen Mittels aus der Schwammgurke bei der Bekämpfung von Atemwegserkrankungen ebenfalls eine zentrale Rolle: Denn Luffa, so die Fachbezeichnung für die Schwammgurke, reguliert auch die verminderte Durchblutung der Nasenschleimhäute und fördert so die Regeneration.

Homöopathie bei Sinusitis: Effekte im Überblick

Durch eine kluge Auswahl und eine sorgfältige Abstimmung einzelner Substanzen können folgende wichtige Effekte homöopathischer Mittel sinnvoll gekoppelt werden – für eine umfassende Wirkung gegen Erkältung, Schnupfen und Sinusitis:

  • Entzündungshemmung
  • Schleimlösung
  • Abschwellung der Schleimhäute
  • Linderung von Begleitsymptomen
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Der Vorteil: Die natürlichen Wirkstoffe belasten den Körper nicht und wirken effektiv und schonend zugleich!

Erfahren Sie mehr über die einzelnen homöopathischen Wirkstoffe, die sich bei Entzündungen im Hals-Nasen-Rachenraum und speziell bei Nasennebenhöhlenentzündung bewährt haben. > Mehr